Ausstellungen

Das Karpatendeutsche Kulturwerk Slowakei e.V. präsentierte die folgenden Ausstellungen:  


 

Herzliche Einladung zu der noch laufenden Ausstellung des Jahres 2015


Brücken für Europa

Die Karpatendeutschen gratulieren ihrer Partnerstadt Karlsruhe zum 300. Stadtgeburtstag

Ausstellung: 14.März - 25.April 2015
im Schloß Karlsburg in Karlsruhe-Durlach 

Öffnungszeiten:  Mittwoch 10 - 18 h
                         Samstag 14 - 18 h
                         Sonntag  11 - 18 h

Der Eintritt ist frei


  

Die Ausstellung des Jahres 2013 trug den Titel:

Kaschau -
Europäische Kulturhauptstadt 2013

(vom 25. Mai bis zum 4. August 2013)

 


  

Die Ausstellung des Jahres 2012 trug den Titel:

Die Preßburger Zeitung von ihren Anfängen bis zur Digitalisierung

(vom 29. Juni bis zum 26. August 2012)

 


 

Die Ausstellung des Jahres 2011 trug den Titel:

Die Karpatendeutschen

anlässlich des 20. Jahrestages der Entschuldigung des Slowakischen Nationalrates für die Vertreibung der Karpatendeutschen aus der Slowakei

 

Dazu erhältlich das gleichnamige Begleitheft. 

 


 

Die Ausstellung des Jahres 2010 trug den Titel:

Preßburg

als Krönungsstadt der ungarischen Könige 1563-1830

 

Dazu erhältlich das Buch "Preßburg" Neue Ansichten zu einer alten Stadt
unter der ISBN 978-3-927020-15-3  

 

Die Ausstellung des Jahres 2009 trug den Titel:

Impressionen aus der Slowakei

Karl Kiraly
Der Künstler und sein Werk

 


 

Die Ausstellung des Jahres 2007 trug den Titel:

50 Jahre Patenschaft

der Stadt Karlsruhe
über die Karpatendeutsche Landsmannschaft Slowakei

 

 

 Die gleichnamige Publikation ist unter der ISBN 978-3-927020-13-9 zu erhalten. 

 


 

Die Ausstellung des Jahres 2006 trug den Titel:

Die Hohe Tatra

und der Karpatenverein

 

 

Die gleichnamige Publikation ist unter der ISBN 3-927020-12-5 zu erhalten.

 



Die Ausstellung des Jahres 2005 trug den Titel:

Die Slowakei

ein neues EU-Land in historischen Ansichten  

 

 

Dazu erhältlich der gleichnamige  Postkartenkatalog.

 



Die Ausstellung des Jahres 2004 trug den Titel:

Europäische Perspektiven




Die Ausstellung des Jahres 2004 trug den Titel:

Kunstbesitz des Karpatendeutschen Museums Karlsruhe

eine Auswahl an Gemälden, Zeichnungen und historischen Druckgraphiken aus seinem Besitz.
Die ausgestellten Künstler des 19. und 20. Jahrhunderts sind entweder Karpatendeutsche oder sie arbeiten zeitweise in der Slowakei. Auch zeitgenössische Künstler sind vertreten. Verständlich, dass es sich bei einem großen Teil der Motive um Landschaften, Stadtbilder oder Persönlichkeiten aus der Slowakei handelt.
Mit der Präsentation der Sonderausstellung "Europäische Perspektiven" - Kunstwerke des Karpatendeutschen Museums Karlsruhe - unterstützen und befürworten die Karpatendeutschen die Bewerbung der Stadt Karlsruhe zur Kulturhauptstadt Europas 2010.
Die Einbeziehung des osteuropäischen Raumes in die Bewerbung zeigt einmal mehr, wie vielfältig das Karlsruher Kulturleben ist. Sie beweist aber auch, dass Karlsruhe schon frühzeitig Kontakte zu osteuropäischen Ländern gepflegt hat. In Karlsruhe ist so ein solides Fundament entstanden, um die Menschen östlicher Länder in die "neue", erweiterte Europäische Union zu integrieren.


 

Die Ausstellung des Jahres 2003 trug den Titel:

Graphiken und Bilder von Karl Kiraly

Die gleichnamige Publikation ist unter der ISBN 3-927020-08-7 zu erhalten.


Die Ausstellung war bis zu September 2003 zugänglich. Einige Stücke werden auch in der Ausstellung des Jahres 2004 zu sehen sein.



Die Ausstellung des Jahres 2002 trug den Titel:

Michael Tillner - Ein Maler aus der Slowakei

Die Festveranstaltung 2002 des Karpatendeutschen Kulturwerks erhielt ihre besondere Bedeutung dadurch, dass sein langjähriger Vorsitzender, Dipl.-Ing. Ernst Hochberger, sein Amt in jüngere Hände gelegt hat und sich damit ein wichtiger Wechsel vollzog. Gleichzeitig war der Tag in das 50. Jubiläumsjahr des Landes Baden-Württemberg eingebettet worden. Es wurden der Integrationsleistung des Bundeslandes für die Heimatvertriebenen und deren eigener Beiträge gedacht. Die Tatsache, dass die Stadt Karlsruhe seit 1957 Patenstadt der Karpatendeutschen ist und seither gerade für das Kulturwerk mit der Aufnahme des Museums, der Bibliothek und des Archivs als zentrale Stätte in der Karlsburg in Durlach unendlich viel geleistet hat, wurde dabei besonders hervorgehoben.



Die Ausstellung im Jahre 2001 stand unter dem Motto:

Von wunderlichen Dingen!
Deutsches Volksschauspiel und Laientheater in der Slowakei


Im Jahre 2000 waren in der Ausstellung unter dem Titel:

Unternehmer und Künstler
Andreas Antony - Hans Weiss

die Werke der karpatendeutschen Künstler vorgestellt worden. Der Maler Hans Weiss lebt in den USA, während Andreas Antony in Göllnitz (Gelnica) geblieben ist.